Das verrät Gin Tonic über Ihre Intelligenz!

Trinken Sie auch gern Gin Tonic? Dann sollten Sie beim nächsten Mal einmal genau Nachschmeken wie bitter der Gin Tonic eigentlich ist. Der Gin Tonic ist eine klare Geschmackssache. Während einige den Gin Tonic mit dem bitteren Geschmack zum Trend- Longdrink hypen finden andere den Gin Tonic zu bitter. Aber eines ist nach einer neuen Studie 2019 klar: Der Gin Tonic kann vieles über die Intelligenz verraten, denn die Grösse Ihres Gehirns bestimm, wie bitter Sie überhaupt ein Lebensmittel finden.

Was ist Gin Tonic?

Der Gin Tonic ist ein Wacholderschnaps. Der Gin Tonic enthält ein hochprozentiger Agraralkohol aus Getreide oder Melasse. Unter anderem hat der Gin Tonic auch einen charakteristischen Geschmack aus einer Aromatisierung. Diese Aromatisierung des Gin Tonics entsteht aus Gewürzen, Kräutern, Früchten und Blüten. Beim Gin Tonic darf der Wacholder auf keinen Fall fehlen, denn das Wort Gin kommt aus dem botanischen Namen der Wacholders. Eine Gin Tonic Flasche beinhaltet mindestens 37.5 Prozent Alkohol oder oftmals auch mehr. Beim Gin Tonic dürfen nur natürliche Aromastoffe verwendet werden. Darunter zählen: Engelwurz, getrocknete Zitronen oder Orangenschalen, Wacholderbeeren und Koriandersamen.

Das Gehirn steuert den Geschmack

Um diese Studie auch belegen zu könne haben die Experten den Gin Tonic untersucht. Dabei wurden an Probanden süsse und bittere Getränke zum probieren gegeben, welche den Geschmack der Probe bewertet haben. Für diese Untersuchung wurde Tonic Water verwenden. In diesem Tonic Water befand sich unter anderem Chinin. Chinin ist eine Schlüsselkompenente und wird verwenden um die Reaktion der Personen auf das bittere zu beurteilen.

Nach der Probe wurden die Gehirne der Teilnehmer in einem MRT- Scan untersucht. Dabei wurde aufgefallen, dass die Personen mit einem grösseren Gehirn den Tonic Water als weniger bitter eingestuft haben, als die anderen. Ob Sie Gin Tonic nun mögen oder nicht. Personen mit einem grösseren Gehirn finden den Gin Tonic normalerweise als weniger bitter. Ein grösserer Gehirn ist auch lauft den Experten ein Zeichen für eine höhere Intelligenz.

Warum Gin Tonic

Der Gin Tonic hat mittlerweile im 2019 den Trend- Drink Wodka abgelöst. Mittlerweile ist im 2019 der Gin Tonic eines der beliebtesten Alkohol Getränke. Vielfach wird auch gesagt, dass der Wodka für den Wirkungstrinker und der Gin Tonic für den Bildungstrinker ist. Der Gin Tonic ist mit handverlesenen Bio- Kräutern und handgeschöpftem Quellwasser ein wichtiger Statussymbol. Wichtig beim Mixen von einem Gin Tonic ist das Tonic Water. Wie bei jeden Drink gibt es auch beim Gin Tonic verschiedene Sorten. Diese sind ausser dem Old Tom Gin auch der Dry Gin und London Dry Gin. Auch diese beide sind trocken und ungesüsst.

Warum der Gin Tonic mittlerweile im 2019 so modern ist, ist eine gute Frage. Bei den Spirituosen gibt es im Prinzip eine modische Schwankung. Der Gin Tonic wurde zwar als ein Langweiliger- Schnaps verachtet aber wird in den letzten Jahren immer beliebter. Der Gin Tonic wurde in England und in den USA wiederentdeckt und somit wieder zum Trend- Drink entwickelt. Der Gin Tonic hat somit den Trend- Drink Wodka definitiv abgelöst. Das besondere am Gin Tonic ist bei der Herstellung. Sie wird durch hochwertige Botanicals und durch eine Kunst des Destillierens hergestellt. Um den Gin Tonic eine regionale Färbung zu geben genügt eine kleine raffinierte Zutat auch schon. Dafür müssen Sie viel Probieren und somit gute und schlechte Neu- Kreationen entdecken.

Der Gin Tonic braucht beim Trinken einen Begleiter. Pur wird der Gin Tonic sehr selten getrunken. Oft wird der Gin Tonic mit Tonic Water getrunken, dem chininhaltigen Limonade und dem leicht bitteren Geschmack. Der Gin Tonic wird auch als Gin- Cocktail getrunken. Darunter gibt es viele, wie zum Beispiel der Gin Basil Smash, mit Basilikum.