Hausstauballergie: Symptome und Behandlung

Die Hausstauballergie kann das Leben für die betroffene Person erschweren. Wodurch eine Hausstauballergie entsteht und was die Symptome dafür sind werden Sie hier erfahren.

Was ist eine Hausstauballergie?

Die betroffenen reagieren bei einer Hausstauballergie auf Milbenkot. Die mikroskopisch kleinen Tiere sind oft im Hausstaub auffindbar. Die Symptome für eine Hausstauballergie sind ähnlich wie bei anderen Allergien, wie zum Beispiel Heuschnupfen, Erkältung oder sogar Waschmittel- Allergie. Mit Medikamenten könne Sie zwar die Beschwerden lindern aber die Hausstauballergie lässt sich nicht langfristig behandeln. Sie können aber eine Hyposensibilisierung durchführen. Auch sollten Sie um die Symptome zu lindern, den Hausstaub reduzieren.

Neben der klassischen Pollenallergie ist die Hausstauballergie eines der am häufigsten auftretenden Allergien. Die Hausstauballergie lässt sich auf eine einfache und schnelle Art durch einen Pricktest feststellen.

Weshalb sind Sie von einer Hausstauballergie betroffen?

Die Milben zählen auch zu den typischen menschlichen Mitbewohnern. Die Milben ernähren sich durch abgestorbene Hautschuppen und können keine Krankheiten weitertragen. Die Milben komplett zu verhinder ist fast unmöglich. Auch durch ständiges saubermachen und putzen der Wohnung kann keine Hausstauballergie verhindern.

Bei der Hausstauballergie werden die Kotbällchen von den Milben schnell ausgetrocknet und zerfallen somit in winzige kleine Teilchen. Diese Teile der Kotbällchen vermischen sich wieder mit dem Hausstaub. Dieser Hausstaub sammelt sich leider nicht nur auf dem Boden sondern auch auf Kissen und Decken. Die Hausstauballergie macht sich bemerkbar, sobald diese Textilien aufgeschüttet werden. Beim aufschütten dieser Textilien wirbelt der Hausstaub in der Luft und gelangt so in die Atemluft. Dadurch ist es hilfreich, den Hausstaub so gut wie möglich zu reduzieren um auch die Beschwerden einer Hausstauballergie zu reduzieren.

Symptome bei der Hausstaubmilbenallergie

Die Symptome einer Hausstauballergie gleichen sich einer Erkältung, deshalb ist es schwierig die beiden zu unterscheiden. Folgende Beschwerden können bei einer Hausstauballergie auftretten:

  • Eine verstopfte Nase, Fliessschnupfen deutet auf ein Heuschnupfen hin
  • Der Hustenreiz
  • Niesreiz
  • Juckende oder tränende Augen
  • Kopfschmerzen
  • Halsschmerzen
  • Verschiedene Hautreaktionen
  • Und in schwereren Fällen kann sogar Atemnot entstehen

Die Milben belasten den Körper vor allem in der Nacht und am frühen Morgen. Aus diesem Grund können in der Nach wegen der Hausstauballergie Schlafstörungen entstehen.

Behandlungen gegen Hausstauballergie

Für die Behandlung von der Hausstauballergie gibt es zwei verschiedenen Möglichkeiten. Es gibt eine kurzfristige Behandlung und eine langfristige Behandlung.

Kurzfristige Behandlung

Bei der Behandlung von der Hausstauballergie gibt es die kurzfristige Behandlung. Bei dieser Behandlung geht es darum die Beschwerden der Milbenallergie zu lindern. Dabei kann der Arzt bei der Hausstauballergie vom Arzt Medikamente wie Histaminika verschrieben werden. Auch können Nasensprays und Augentropfen aus der Apotheke gegen die Hausstauballergie helfen.

Langfristige Behandlung

Für eine langfristige Behandlung bei der Hausstauballergie kann eine Hyposensibilisierung helfen. Für diese Behandlung brauchen Sie zwar viel Geduld aber dies lohnt sich. Durch eine Hyposensibilisierung der Hausstauballergie werden die Symptome minimiert. Die Hyposensibilisierung kann nicht nur bei der Hausstauballergie sondern auch bei anderen Allergien, wie zum Beispiel bei Heuschnupfen oder Insektenallergie eingesetzt werden.

Was können Sie noch gegen Hausstaubmilben tun?

Auch wenn es schwierig ist von Hausstaubmilben die Wohnung zu befreien, gibt es hier im Folgenden einige Tipps um dagegen zu kämpfen. Diese sind:

  • Bettwäsche regelmässig waschen
  • Encasings anschaffen- diese Überzüge helfen die Milbendurchlässigkeit zu verhindern
  • Keine Haustiere halten in der Wohnung
  • Staubfänger in der Wohnung regelmässig reinigen
  • Kissen, Plüschtiere und andere Textilien reinigen
  • Milbensprays auf Textilien verwenden
  • Und am wichtigsten ist es, regelmässig und gründlich zu lüften

Am wichtigsten bei Allergien, sowie auch bei der Hausstauballergie, ist es regelmässig zu duschen. Vor allem ist es wichtig die Haare abzuwaschen um den Schmutz aus den Haaren zu entfernen und eine gute Nacht zu haben.