Kreuzallergien – die häufigste Kombination

Wie auch Pollen haben einige Lebensmittel auch ähnliche Allergene, welche zu Kreuzallergien führen. In einem solchen Fall bedeutet das, dass man auch beides allergisch ist. Dies sind im 2019 häufig vorkommende Kombinationen.

Die häufigsten Allergieauslöser

Die häufigsten Allergieauslöser sind Pollen, Lebensmittel unter anderem auch Hausstaubmilben. Wer unter diesen Allergenen oder Kreuzallergien leidet, kann verschiedene Beschwerden haben. Diese werden sich anhand von Symptomen aufzeigen. Diese Symptome können sein: rote und brennende Augen, triefende Nase und Juckreiz. Je nach Allergie oder sogar Kreuzallergie kann sogar eine Atemnot vorkommen. Wer von einer Allergie betroffen sein kann, ist ganz unterschiedlich. Es kann ganz plötzlich auftretten auch bei zunehmendem Alter.

So kommt es zu einer Kreuzallergie

Oftmals sind die Auslöser einer Allergie die Eiweissbestandteile des Allergens. Wenn sich die Allergene in ihrer Struktur ähneln, kommt es zu einer Kreuzallergie. Das heisst, das Sie nicht nur auf Pollen, Lebensmittel und Milben reagieren sonder auch auf einen anderen Allergieauslöser der sich diesem Struktur ähnelt. So kompliziert es auch klingt können Kreuzallergien oft auftretten.

Die häufigsten Kombinationen bei Kreuzallergien

Es gibt bestimmte Allergene, welche die Kreuzallergien besonders begünstigen. Diese sind unter anderem Birkenpollen, welche am häufigsten auftretten und die Allergien begünstigen. Bei Birkenpollenallergikern ist es so, dass Sie keine Äpfel essen können. Durch das essen eines Apfels, kann es zu ein kribbeln im Mund kommen. Bei einer Mehrzahl von betroffenen Allergikern, tritt auch eine Kreuzallergie auf Nahrungsmittel auf. Unter diesem Nahrungsmittel befinden sich Obst, Getreide und Kräuter oder sogar tierische Lebensmittel. Auch unter den Pollen könne ähnliche Komponente auftretten, weshalb es zu Kreuzallergien kommt.

Welche Nahrungsmittel führen zu Kreuzallergien

Leider kommen bei Allergien auch Kreuzallergien vor. Wie sagt man ein Unglück kommt selten allein. Genau so ist es auch bei Allergien. Wer unter einer Pollenallergie leidet, hat bestimmt auch eine Kreuzallergie auf bestimmte Lebensmittel. Hier sind einige Nahrungsmittel, welche bei Kreuzallergien Auslöser sind:

Birke, Erle, Hasel sind die Bäume die zu Allergien führen. Nebenbei sind die Pflaumen, Aprikosen, Kirsche, Pfirsich, Apfel, Birne, Kiwi, Litschi, Avocado und weiteres Auslöser für eine Birkenpollenallergie. Auch sind verschiedene Gräser und Getreidemehl Auslöser für Kreuzallergien. Sowie auch verschiedene Kräuter oder Gewürze.

Was sind die Symptome einer Kreuzallergie

Neben den typischen Symptomen einer Allergie könne bei Kreuzallergien noch weitere Symptome auftretten.

  • Diese können sein, Nesselsucht und juckende Ausschläge
  • Niesreiz, Schnupfen und Husten oder sogar allergisches Asthma
  • Und Magen- Darm- Beschwerden

Wichtig ist auch, wenn Sie sich unsicher sind, ob Sie eine Allergie haben oder nicht auch die Symptome gut achten. Versuchen Sie herauszufinden, ob Sie Symptome einer Allergie haben. Auch auf die Ernährung sollten Sie achten, bei allfälligen Kreuzallergien. Denn oft tritt eine Kreuzallergie im Zusammenhang mit Lebensmitteln auf. Versuchen Sie zum Beispiel ein Apfel zu essen. Jedoch kann auch eine Kreuzallergie mit anderen Stoffen wie, Latex, Banane oder Hausstaubmilben. Wenn Sie eine solche Unerträglichkeit entdecken, sollten Sie zu Ihren Gunsten den Kontakt mit diesen Stoffen vermeiden.

Kreuzallergien behandeln

Bei einer Kreuzallergie können Sie dieselbe Behandlung anwenden, wie bei normalen Allergien. Zum Beispiel bei einer Hausstauballerige oder Schimmelpilzallergie. Am besten helfen Behandlungen, welche zur Linderung der Symptome führen. Diese werden Sie in der Apotheke auch rezeptfrei erhalten. Gute Medikamente gegen Allergien sind Nasensprays, Augentropfen und Allergietabletten.

Gräserpollen

Neben der Birkenpollenallergie können auch Gräserpollen eine Allergie auflösen. Es gibt auch viele Menschen, welche von dieser Allergie betroffen sind. Dazu kann eine Kreuzallergie auftreten auf Getreideprodukte. Diese Graspollenallergie kann sich sehbar machen, wenn Sie sich bei schönem Wetter ins Gras leben. Es könne Rötungen und Reizungen auf der Haut entstehen. Diese könne sogar bei starker Ausprägung zu Hautekzemen führen. Versuchen Sie bei einem solchen Fall sich von Gras zu schonen.